2020,
was für ein Jahr.

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen am Anfang und auch am Ende des Jahres waren über längere Zeit keine Babybauchbemalungen möglich. Noch nie war meine Zukunft so ungewiss und unvorhersehbar wie in diesem Jahr. Doch zum Glück gab es ja kleine Zeitfenster, in denen es unter strengen Auflagen doch möglich war. So habe ich ganz wunderbare Frauen und dazugehörige Freunde/Partner kennengelernt. Anregende Gespräche, lustige Geschichten und auch Ängste wurden mit mir geteilt. Dies trug dazu bei, einen neuen Fokus auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu gewinnen. Jede Bemalung ist ein kleines Event für mich mit immer wieder neuen Erkenntnissen.

Vielen Dank:

an den Freiwilligen.

Ein schöner Rücken kann auch entzücken.

Zum Jahresabschluss wollte ich wieder was Neues wagen, habe die guten alten Schwarzlicht Farben rausgeholt und konnte auch schnell jemanden aus meinem engen Umfeld überreden, bei dem Projekt mitzumachen. Mit der UV-Bemalung ist es gar nicht so einfach. Man kann einige Farben auch ohne UV-Licht sehen, siehe Foto. Es macht sich aber deutlich besser, wenn man das Schwarzlicht schon während der Bemalung eingeschaltet hat. Einige Farben leuchten stärker und andere weniger. Übung macht bekanntlich den Meister ;).

Als Motiv wählte ich "Ryck in Flammen", einen Anblick, den wir Greifswalder*innen 2020 zum alljährlichen Gaffelrigg leider auch nicht bestaunen durften.

Auf ein Neues in 2021, ich freue mich darauf!

Zurück
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz